Paul Flora



1922 geboren in Glurns, Vinschgau, Südtirol
1927 Übersiedlung nach Innsbruck
1942 - 1944 in München
1944 - 1945 Kriegsdienst in Italien, Ungarn und der Slowakei
1945 erste Ausstellung in Bern, Schweiz
1946 erste Ausstellung in Wien in der Neuen Galerie, Grünangergasse
1947 Mitglied des Art-Club
1948 erste Ausstellung in München in der Galerie Gurlitt. Mitarbeit im Feuilleton der von den Amerikanern herausgegebenen „Neuen Zeitung“
1952 Ausstellung im Museum Ferdinandeum in Innsbruck, der viele Ausstellungen im In-und Ausland folgten, unter anderem im Folkwang Museum Essen, in der Kunsthalle Bremen, im Wilhelm-Busch-Museum Hannover, im Aargauer Kunsthaus, im Kunstmuseum Winterthur, im Musèe de Grenoble, im Museum Nymwegen, im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg, im Württembergischen Kunstverein Stuttgart, im Stadtmuseum München und an der Biennale in Venedig
1952 Erstes Buch „Floras Fauna“ im Diogenes Verlag in Zürich, dem 40 weitere eigene Bücher folgten, meist im Diogenes Verlag, unter anderem : Trauerflora, Das Musenroß, Das Schlachtroß, Der Zahn der Zeit, Veduten und Figuren, Die verwurzelten Tiroler und ihre bösen Feinde, Penthouse, Hamburger Elegien, Der blasse Busenfreund, Nocturnos, Die Welke Pracht, Huhn in heroischer Landschaft, Dies und Das.
1957 – 1971 Wöchentlich aktuelle Zeichnungen in der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“
1963 Bühnenbilder für das Deutsche Schauspielhaus Hamburg und das Akademietheater Wien
1967 Aufenthalt in New York mit Kurt Moldovan
1985 Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
1987 Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München
1989 -1991
Filme für den ORF „Die Raben von San Marco“, „Floras Fauna“, „Ein Fischer im Drüben“ und „Ein Abenteuer im Schlafrock“
1992 Große Retrospektive im Historischen Museum der Stadt Wien Ehrenbürger der Stadt Glurns
1997 Große Retrospektive in der Bayerischen Akademie der schönen Künste, München
1998 Retrospektive im Harenberg City-Center, Dortmund
1999 e.o.plauen-Preis
2002 Retrospektive im Palais Esplanande, Meran
Retrospektive im Palais Harrach, Wien
2004 Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
Paul Flora stirbt in der Nacht vom 14. auf den 15. Mai 2009 um 1 Uhr früh.



Bezeichnung: Der schüchterne Liebhaber
Beschreibung: 2003
Zeichnung, 18 cm x 25 cm
Objekt Nummer:  01
Preis: auf Anfrage 
Der schüchterne Liebhaber Zeichnung 18 x 24 cm



Bezeichnung: Luna
Beschreibung: 1999,
Zeichnung, 26 cm x 35 cm
Objekt Nummer:  02
Preis: auf Anfrage 
Luna Zeichnung 26 x 33 cm



Bezeichnung: Marionetten und ein Vogel 
Beschreibung: 2003
Zeichnung 18 x 24 cm
Objekt Nummer:  03
Preis: auf Anfrage 
Marionetten und ein Vogel Zeichnung 18 x 24 cm




Bezeichnung: Die Blasmusik kommt
Beschreibung: 2006
Zeichnung 26 x 36 cm
Objekt Nummer:  04
Preis: auf Anfrage 
Die Blasmusik kommt Zeichnung 26 36 cm




Bezeichnung: Der brennende Hahn
Beschreibung:

2000
Zeichnung 18 x 24 cm
Objekt Nummer:  05
Preis: auf Anfrage 
Brennender Hahn Zeichnung 18 x 24 cm



Bezeichnung: Die Eulen im Geäst
Beschreibung: 2004
Zeichnung 18 x 28 cm
Objekt Nummer:  06
Preis: auf Anfrage 
Die Eulen im Geäst 18 x 28 cm



Bezeichnung: Balance
Beschreibung: 2006
Zeichnung 12 x 16 cm
Objekt Nummer:  07
Preis: auf Anfrage 
Balance Zeichnung 12 x 16 cm



Bezeichnung: Stillleben mit Katze
Beschreibung:

2006
Zeichnung 12 x 16 cm
Objekt Nummer:  08
Preis: auf Anfrage 
Stillleben mit Katze Zeichnung 12 x16 cm



Zurück